Welche Alternativen zu Plastik existieren?

Plastikalternativen

 

Hier findest du einige interessante Plastikalternativen und wie du diese sogar teilweise selbst herstellen kannst. Sie erm├Âglichen dir, weniger abh├Ąngig von Plastik zu leben und deinen Verbrauch zu kontrollieren. Viele Menschen leben sogar schon jetzt zu fast 100 Prozent plastikfrei.

Auf Plastik verzichten

Plastik scheint fast alternativlos zu sein, doch ist das wirklich so? Milch, Wasser, Nahrungsmittel, K├Ârperpflegeprodukte und Co., alles besteht entweder selbst aus Plastik oder ist darin verpackt. Die Bequemlichkeit des Einkaufs und die Gewohnheiten die dadurch entstanden sind, wurden lange nicht hinterfragt. Doch in den letzten Jahren ist die Plastikgefahr und die Folgen von Mikroplastik immer mehr in den Vordergrund getreten. Wir befinden uns gerade am Anfang einer noch langen Reise, deren Ziel es ist, umweltschonend, vielleicht sogar f├Ârdernd, zu leben.

Doch das Wichtigste vorab: Plane, bis es zur Routine wird. Mit etwas Voraussicht, kannst du von heute auf morgen schon sehr gro├če Mengen an Plastik und Verpackungsm├╝ll vermeiden. Wenn du dir dein Essen selbst kochst, schmeckt es meist nicht nur besser, du sparst auch viel Geld und vermeidest Unmengen an M├╝ll. Viele verpackungsfreie L├Ąden bieten dir alles, was du f├╝r eine gesunde Ern├Ąhrung brauchst, plastikfrei an. Planst du deinen Einkauf so, dass du f├╝r die gesamte Woche gen├╝gend Essen hast, lohnt sich auch der oftmals noch weitere Weg zum n├Ąchsten verpackungsfreien Laden.

Beim Essen ist es sogar noch leichter! Die Lebensmittel hast du bereits gekauft und idealerweise auch in Glas oder Edelstahl eingelagert. So kannst du dir jeden Abend ├╝berlegen, was du dir f├╝r den n├Ąchsten Tag kochen magst und auch mit zur Arbeit nehmen.
Mit anderen Alltagsprodukten ist es ├Ąhnlich. Etwas Routine und du kannst mit sehr geringen Kosten einen wirksamen Allzweckreiniger herstellen, ohne dabei die Umwelt zu belasten. Wenn dir das Design der Hersteller so sehr gef├Ąllt, dass du es nicht missen willst, kreiere dein Eigenes und lasse deiner Kreativit├Ąt freien Lauf.

Unverpackte Lebensmittel

Wo kann ich unverpackte Lebensmittel kaufen? Diese Frage bewegt die Community immer wieder aufs Neue. Wenn du f├╝r dich entschieden hast, dass die Plastikflut f├╝r dich keine Option ist, geht es dir wie tausend anderen Menschen in Deutschland. Besuche Wochenm├Ąrkte und plane vorausschauend. Ausgestattet mit einem anst├Ąndigen Jutebeutel, kannst du auf dem Wochenmarkt nach Herzenslust regionale und frische Produkte kaufen, ohne ein Gramm Verpackungsm├╝ll zu produzieren. Milchprodukte wie K├Ąse kannst du sogar vorher in selbst mitgebrachtes Verpackungspapier einpacken. Wenn du einzelne Produkte m├Âglichst frisch kaufen m├Âchtest, ist es fast immer m├Âglich seine eigenen Transportboxen zu verwenden.

Auch die immer weiter steigende Zahl an Unverpackt-L├Ąden in Deutschland, bietet Menschen, die plastikfrei einkaufen m├Âchten, die perfekte Option. Die Betreiber dieser Stores sind auf jede Unterst├╝zung angewiesen, da es gerade in der heutigen Zeit sehr schwer ist, eine (noch) kleine Nische zu schaffen und in dieser auch zu ├╝berleben. Sie stehen mit Rat und Tat zur Seite und verf├╝gen ├╝ber einen gro├čen plastikfreien Erfahrungsschatz.

Hast du schonmal an einem Food Assembly teilgenommen? Der Trend verbreitet sich zunehmend schneller und macht richtig Spa├č. Das Prinzip ist sehr einfach! Du bestellst deine Waren bei einer zentralen Anlaufstelle, die deine Bestellung an verschiedene regionale Erzeuger weiterleitet. Einmal pro Woche kannst du dir dann alles abholen und triffst auch immer wieder interessante Menschen. Der Vorteil dabei ist, dass das Meiste entweder gar nicht oder so nachhaltig, wie m├Âglich, verpackt ist. Auch viele Bauern, die ihre Erzeugnisse dort anbieten, sind vor Ort und beantworten leidenschaftlich deine Fragen.

Viele Lebenmittel haben eine biologische Schutzh├╝lle und m├╝ssen nicht weiter verpackt werden. Ein gutes Beispiel daf├╝r ist die Banane, die manch ein Supermarkt, gesch├Ąlt und in Plastik verpackt, anbietet. Das erscheint den meisten Menschen vollkommen sinnfrei, weil sie wissen, dass dies nicht n├Âtig ist. Genauso ist es auch mit allen anderen allt├Ąglichen Lebensmitteln. Je mehr Alternativen zur Plastikverpackung du kennst, desto mehr f├Ąllt dir auf, wie sinnfrei es ist, Lebenmittel zu verpacken.

Wenn du immer auf dem neuesten Stand bez├╝glich der Entwicklung der plastikfreien Szene sein willst, bist du herzlich eingeladen, kostenfrei Mitglied im Plastik-frei.club zu werden.

plastikfreie K├Ârperpflege

Anstatt Seife, Shampoo und auch Zahncreme in Plastik verpackt zu kaufen, kannst du auch ganz einfach auf die plastikfreien Varianten zur├╝ckgreifen. Zugegeben, vieles davon ist am Anfang etwas gew├Âhnungsbed├╝rftig. Immerhin haben die meisten Menschen es auch so vorgelebt bekommen, dass man in den Supermarkt oder in die Drogerie geht, etwas sieht, mitnimmt und nach den ├╝blichen Ma├čst├Ąben bewertet. Dabei entstehen nicht nur Unmengen an M├╝ll, sondern in vielen Produkten finden sich auch Mikroplastikpartikel. Entscheidest du dich daf├╝r, deine K├Ârperpflegeprodukte selbst herzustellen, hast du zwar nicht den, in der Werbung versprochenen Effekt, wei├čt daf├╝r jedoch genau was drin ist. Hier findest du erprobte Rezepte zur Herstellung. Du wirst ├╝berrascht sein, was alles m├Âglich ist.

Viele halten sie f├╝r unhygienisch und greifen deshalb nicht auf St├╝ckseife zur├╝ck, doch f├╝r zu Hause ist sie die ideale Zero-Waste-Alternative, mit der du auch noch Geld sparst. Ob du sie kaufst oder selbst herstellst, ist dir nar├╝rlich selbst ├╝berlassen.

Auch beim Thema Rasieren kannst du Geld und Plastikm├╝ll sparen, vorausgesetzt du kaufst keine Einwegrasierer. Selbst f├╝r die anspruchsvolle Rasur gibt es ganze Sets aus Pinsel und Rasiermesser ÔÇô Erfahrung vorausgesetzt. Die klassische Empfehlung f├╝r die nachhaltige Rasur ist und bleibt der Rasierhobel aus Holz oder Metall. Auch plastikfreie Deos, plastikfreie Zahnb├╝rsten und sogar wiederverwendbare Abschminkt├╝cher sind ohne gro├čen Aufwand im Alltag zu verwenden. Hier gibt es weitere spannende Alternativen:

  1. Haar├Âl ÔÇô 100 % nat├╝rlich f├╝r spr├Âdes Haar
  2. Selbstgemachtes Trockenshampoo
  3.  Seife anstatt Rasierschaum
  4. Konjac-Schwamm zum Abschminken
  5. Naturkosmetik selbst herstellen
  6. Bambuszahnb├╝rsten/Aufbewahrungsboxen aus Bambus
  7. Zahnputzbecher ohne Plastik
  8. Zahnpasta selbst herstellen
  9. Mundwasser aus Nicht-Plastikprodukten oder selbst herstellen
  10. Wattest├Ąbchen aus Bambus oder Papier

Wie kann ich plastikfrei putzen?

Auch unsere Art zu putzen ist von Einweg-Plastikbeh├Ąltern dominiert. F├╝r jeden Fleck gibt es scheinbar eine ganz eigene L├Âsung, sch├Ân verpackt als Einzelprodukt, kannst du heute f├╝r alles eine L├Âsung finden. Und diese kostet auch noch jede Menge Geld. Laut Statista wurden in Deutschland im Jahr 2018 4,8 Milliarden Euro alleine f├╝r Putz-, Wasch- und Reinigungsmittel ausgegeben.

Das sind ca 120 Euro pro Haushalt.

Auch Zeit ist eine kostbare Ressource, lebt man eine minimalistische Wohnkultur l├Ąsst sich zudem auch noch viel Zeit beim Putzen einsparen. Das ist aber Geschmackssache und sollte auch jeder f├╝r sich entscheiden. Mit diesen drei Allzweckwundern wird es dir in jedem Fall leicht fallen, genauso zu putzen, wie mit den herk├Âmmlichen Reinigern: Natriumbikarbonat, destillierter wei├čer Essig und Zitronensaft! Klicke hier und erfahre, wie du dir im Handumdrehen aus diesen drei nat├╝rlichen Stoffen ideale Schmutzl├Âser herstellst. Am besten kombinierst du deine hergestellten Reiniger mit wiederverwendbaren Reinigungst├╝chern. Auch alte T-shirts oder sonstige besch├Ądigte Textilien lassen sich optimal verwenden. Dadurch reduziert sich dein Verbrauch enorm, du schonst die Umwelt und wirst auch noch durch das eingesparte Geld belohnt.

Selbst f├╝r Geschirrsp├╝ler gibt es umweltschonende Tabs und auch die M├Âglichkeit eigene Reiniger herzustellen. Achte beim Kauf darauf, dass sich die H├╝lle (besteht bei vielen Produkten aus pflanzlichen Inhaltsstoffen) selbst aufl├Âst. Auch der Reiniger ist biologisch abbaubar und unbedenklich.

Auch f├╝r das Waschen deiner W├Ąsche gibt es gute Ideen, eigenes Waschmittel zu einem Bruchteil der Kosten herzustellen, die sonst beim Kauf anfallen. Nicht nur dein Portmonee wird es dir danken, du schonst damit, neben der Umwelt, auch deine Haut, da sie weniger Chemikalien ausgesetzt ist.

Wie lebe ich unterwegs plastikfrei?

Die australische Kleinstadt Bundanoon hat im Jahr 2009 ein Verbot f├╝r abgepacktes Wasser erlassen. Als erste Stadt der Welt verbannte sie somit Plastikflaschen aus dem Alltag und motivierte seine Einwohner, Wasser in wiederverwendbaren Beh├Ąltern f├╝r unterwegs und zu Hause zu verwenden. Weitere St├Ądte folgten und mittlerweile gibt es verschiedene Stationen, wie Wasserspiele oder Wasserspender in Superm├Ąrkten an denen man sich auch kostenfrei mit Wasser versorgen kann.

Das Verbot wurde nicht grundlos verabschiedet. Mit jeder weiteren Stadt spart man Tonnen an Plastikm├╝ll, die erst gar nicht produziert werden. Das Beispiel soll zeigen, dass es leichter f├Ąllt, im Alltag plastikfrei zu leben, wenn Plastikverpackungen f├╝r den kurzfristigen Gebrauch verboten werden.

Sehr viel Plastikverpackungsm├╝ll kannst du auch einsparen, wenn du Spontank├Ąufe nach M├Âglichkeit vermeidest und dich stattdessen fragst, was du wirklich brauchst und f├╝r die Zukunft planst. Die meisten Dinge die wir mal eben schnell kaufen, lassen sich auch schon unverpackt mitnehmen oder k├Ânnen auch in plastikfreien Alternativen gekauft werden. M├╝sli-Riegel kannst du in fast unendlich vielen Varianten auch ganz einfach und g├╝nstig zu Hause selbst machen.

Kaugummis sind zum Beispiel in der herk├Âmmlichen Variante nicht zu empfehlen. Viele tragen die Bezeichnung ÔÇ×GummibasisÔÇť oder Polyvinylacetet. Gemeint sind damit Weichmacher und weitere k├╝nstliche Zusatzstoffe, die nicht weiter angegeben werden m├╝ssen.

Es gibt auch schon sehr viele Biokaugummis, die sich sorgenfrei kauen lassen. Wenn dich dann doch mal die Lust packt und du etwas kaufen magst, was du nicht vorgesehen hast, halte immer eine wiederverwendbare Tragetasche bereit. Diese kann man auch so weit zusammenrollen, dass sie weniger Platz ben├Âtigt, als eine Packung Taschent├╝cher. Es gibt noch etliche weitere M├Âglichkeiten, um unterwegs wenig bis gar keinen M├╝ll zu erzeugen. Verzichtet man an den Kassen auf die Herausgabe der Kassenbelege, kann man auch hier im Jahr Tonnen an bedrucktem Papier einsparen.

plastikfreie Deko und Accessoires

Wie du wei├čt, landet Plastik, egal in welcher Form, fr├╝her oder sp├Ąter im M├╝ll und belastet damit Natur, Tier und Mensch. Ob recycelt oder nicht, Schadstoffe entstehen so oder so. Das liegt schlicht und ergreifend daran, dass das meiste Plastik auch genau daf├╝r gemacht wurde. Plastik, das zu lange h├Ąlt, scheint nicht wirtschaftlich zu sein. Zumindest f├╝r uns als Verbraucher. Das bedeutet, wir kaufen im Grunde sch├Ân gestalteten Plastikm├╝ll, der nach einer kurzen Freude der Betrachter, diesem Kreislauf unterliegt.

Wenn du das n├Ąchste mal auf Dekosuche bist, mache einen Spaziergang durch die Dekoabteilungen und erinnere Dich genau daran. Deko landet auf dem M├╝ll und hat in seinem gesamten Lebenszyklus keine einzige lebensnotwendige Funktion erf├╝llt. Das soll nicht hei├čen, dass du auf Deko verzichten sollst. Deko ist mit daf├╝r verantwortlich, dass wir uns in den eigenen vier W├Ąnden heimisch f├╝hlen. Denke vielmehr einmal bewusst dar├╝ber nach, was f├╝r ein Prozess hinter dem Dekorationsartikel steckt und ob du das so f├╝r dich in deiner Wohnung haben m├Âchtest. Die Entscheidung liegt ganz bei dir und bist auch kein schlechter Mensch, wenn du hier und da mal ein kleines Auge zudr├╝ckst. Sei dir bitte nur bewusst, was dahinter steckt. Du sollst dich nicht dazu gezwungen f├╝hlen, gewisse Dinge nicht zu kaufen, sonst verlierst du eventuell schnell die Lust am plastikfreien leben. Versuche nur, deine Deko so nachhaltig wie m├Âglich zu halten und auf Plastik zu verzichten. Metall- und Steindekoartikel gibt es in H├╝lle und F├╝lle. Sie kosten zwar etwas mehr, daf├╝r bekommst du allerdings auch ein hochwertiges Produkt, das du auch wieder verkaufen oder verschenken kannst, wenn du es nicht mehr magst. So freut sich der N├Ąchste ├╝ber eine sch├Âne Deko zu einem g├╝nstigen Preis und du schonst die Umwelt.

Selbstverst├Ąndlich findest du hier auch einige wundervolle Dekoideen, die vollkommen ohne Plastik auskommen. Probier es einfach aus – alleine oder mit Freunden – und du wirst sehen, wie viel Spa├č es macht, eigene Dekoideen umzusetzen.

So reduzierst du den Plastikm├╝ll im Haus

Immer mehr Menschen kontrollieren ihren Plastikverbrauch oder verbannen Plastik vollst├Ąndig aus ihrem Leben. Vom Badezimmer bis in die K├╝che, hier erf├Ąhrst du, wie du Plastik sparen kannst, ohne dich dabei stark einschr├Ąnken zu m├╝ssen.

Angefangen im Badezimmer, von der Zahnb├╝rste ├╝ber die Shampooflasche, bis zu dem Plastikm├╝llsack in der K├╝che. ├ťberall haben wir Plastik in unseren Alltag integriert und so kommt es einem vor, als w├Ąren wir abh├Ąngig von Plastikprodukten.

Hier lernst du viele einfache Tricks, die du nutzen kannst, um Kunststoff in deinem Haushalt zu minimieren oder sogar komplett zu verbannen.

M├╝llbeutel sind ein sehr umstrittenes Thema. Die herk├Âmmliche Variante aus Plastik ist sehr bequem, M├╝llbeutel auf ÔÇô M├╝ll rein ÔÇô und dann einfach in der M├╝lltonne entsorgen. Das Problem dahinter ist, Plastikm├╝llbeutel k├Ânnen nicht recycelt werden und brauchen mehrere hundert Jahre um sich abzubauen. Mit der richtigen M├╝lltrennung und ein paar kleinen Tricks kannst du hier innerhalb kurzer Zeit lernen, wie du komplett ohne Plastikm├╝llbeutel auskommen kannst.

Entscheidest du dich f├╝r waschbare Baumwollt├╝cher, anstatt die ├╝bliche K├╝chenrolle zum Putzen zu verwenden, schonst du die Umwelt und sparst Geld. Der Trick dabei ist ein Farbcode-System zu verwenden, um zum Beispiel zwischen Bad und K├╝che unterscheiden zu k├Ânnen.

F├╝r besonders harte Flecken gibt es auch eine wirklich gelungende Alternative. T├╝cher und Schw├Ąmme aus der Loofah-Pflanze. Sie sind nicht nur plastikfrei, bei der Gewinnung werden auch keine Tiere eingesetzt. Nat├╝rlich ist jeder Haushalt auch ganz individuell und einzigartig, wie die Menschen, die sich darin heimisch f├╝hlen. Deshalb gibt es auch keinen Musterplan f├╝r die perfekte L├Âsung. Auch hier ist das oberste Gebot, plane, teste und setze um, was du kannst.

Wenn du weitere n├╝tzliche Hilfen suchst, mit denen du, wie von Meisterhand, deinen Haushalt bestreiten kannst, findest du hier noch jede Menge n├╝tzliche Tricks mit denen die Plastik-frei.club Community ihren Alltag meistert. Schlag doch einfach was vor und teile deine plastikfreien Tricks mit allen.

plastikfrei kochen

Plastikfrei kochen hei├čt auch, dabei so wenig Verpackungsm├╝ll zu erzeugen, wie du kannst. Du wirst schnell merken, wie viel Spa├č es macht, bei jedem Mal noch besser zu werden und noch weniger M├╝ll zu verursachen. ÔÇ×Fordere dich selbst herausÔÇť ist das Motto, zu Zweit, mit mehreren Freunden oder innerhalb der Familie, kann man dabei auf die kreativsten Ideen kommen. Von der eigenen Nussmilch, Muffins und Brot, bis hin zu Peanut Butter Chocolate und deiner selbstgemachten plastikfreien Pizza. Wenn du Angst hattest, dass du plastikfrei verhungern k├Ânntest, wird sich schnell das Gegenteil zeigen, wenn du diese Rezepte ausprobierst.

Geburtstagstorten oder ein gesundes plastikfreies Fr├╝hst├╝ck ans Bett? Die plastikfreie K├╝che bietet dir f├╝r jeden Anlass die perfekte L├Âsung.

Probier dich mal an der Plastik-frei Club Avocado Pizza – vegan und lecker! Sie verzeiht viel und bietet dir, ganz nach deinem Geschmack, unendliche M├Âglichkeiten. Erinnerst du dich auch noch an die Zeiten, in denen man alles eingekocht hat? Neben einer l├Ąngeren Haltbarkeit, kannst du auf diese Weise auch viel Zeit und Geld sparen. Am Besten schmeckt es auch immer noch aus dem eigenen Garten oder vom Bauern in der N├Ąhe. Das Geheimnis dahinter ist die Liebe zur Qualit├Ąt und nicht zu eingepackten Massenprodukten. Wenn du schnell viel Erfolg mit der Umsetzung der Rezepte haben willst, teile deine Herausforderungen und Erfahrungen mit der Community und inspiriere andere, genauso wie sie dich inspirieren.

Wie man plastikfrei lagert und verstaut

Ein Schritt, der schon vorherige Schritte erfordert oder bedeutet, dass du dich bereits mit anderen Fragen, die ein plastikfreies Leben betreffen, besch├Ąftigt hast. Plastikfreie Lagerung bedeutet allerdings nicht, dass du schon besondere Kenntnisse dar├╝ber haben musst. Dieser Schritt ist vielmehr eine Folge des vorherigen plastikfreien Prozesses. Hier erf├Ąhrst du, wie du deine bereits nachhaltig gekauften Lebensmittel lagern kannst, ohne sie dabei einer Mikroplastikbelastung auszusetzten. Auch wenn du dich daf├╝r entschieden hast, dein Waschmittel oder deine Reinigungsmittel selbst herzustellen, gelingt dies mit dem richtigen Edelstahlbeh├Ąlter problemlos.

Achte nur darauf, dass du die Boxen nach dem Verbrauch reinigst und weiterhin nur f├╝r Reiniger verwendest. In vielen F├Ąllen musst du sogar nicht einmal neue Dinge kaufen, sondern nur ganz einfach alte Einweggl├Ąser oder Glasflaschen verwenden. Glaswasserflaschen eignen sich sehr gut daf├╝r, Waschmittel oder auch deinen selbst gemachten Glasreiniger aufzubewahren.

F├╝r Lebensmittel eignen sich besonders Glas- und Edelstahlbeh├Ąlter. Wenn man dabei die lebenslange Nutzung betrachtet, sparst du dabei sogar noch Geld.
Auch Olivengl├Ąser kannst du, anstatt sie im Glascontainer zu entsorgen, praktisch wiederverwenden. Wenn du gerade erst dabei bist, dich schrittweise auf ein plastikfreies Leben einzustellen und noch nicht so viel aus Edelstahl und Glas besitzt, kannst du zur kurzfristigen Lagerung von Essen auch Teller verwenden, die du aufeinander stellst. Aluminiumfolie ist daf├╝r nicht zu empfehlen, da sie zwar plastikfrei ist, jedoch auch Schadstoffe abgibt, die man vermeiden kann. Wachst├╝cher bieten dir hier eine gefahrlose Alternative.

Plastikfreie Alltagshelden

Kleine Dinge k├Ânnen Gro├čes bewirken. Genauso ist es auch mit den plastikfreiein Alltagshelden. Viele Produkte kannst du f├╝r unterschiedliche Zwecke nutzen. Bienenwachst├╝cher eignen sich nicht nur zum Verschlie├čen von Boxen zu Hause, sondern lassen sich auch ├╝berall hin mitnehmen. Wenn du dann etwas einpacken m├Âchtest, das du dir unterwegs gekauft hast, kannst du das ganz sicher mit einem Bienenwachstuch. Auch der Bambusstrohhalm ist f├╝r unterwegs eine starke und plastikfreie Alternative.

Was zu einem absoluten Must-have f├╝r den Alltag z├Ąhlt, ist die Bio-Baumwolltasche f├╝r zu Hause und unterwegs. In den eigenen vier W├Ąnden kannst du die Tasche an einen Halter h├Ąngen und Sachen, die du schnell greifbar haben m├Âchtest, aufbewahren. Wenn du unterwegs bist, kannst du sie nicht nur zum Transportieren benutzen, sondern z.B. auch als Unterlage f├╝r einen kalten Sitzplatz.

Und genau so kann man es mit sehr vielen anderen Dingen auch handhaben. Dein Bambustrinkhalm ist zeitgleich auch ein guter L├Âffel zum Umr├╝hren. Auch eine plastikfreie Deocreme kann eine nachhaltige Rettung sein. Du kannst sie n├Ąmlich in kleinen, wiederverschlie├čbaren Glasbeh├Ąltern kaufen und nach der Verwendung entweder dein eigenes Deo einf├╝llen oder auch deine Biokaugummis darin lagern.

Unterwegs zu essen und zu trinken ist mit einer Thermokanne aus Edelstahl auch ganz einfach m├Âglich. Hier kannst du nicht nur Tee und Kaffee transportieren, sondern auch M├╝sli oder weiteres Essen, wie Suppe, die du mit deiner Baumbusschale und deinem Baumbusl├Âffel to-go genie├čen kannst.

F├╝r den Sommer geht es auch ganz nat├╝rlich mit einer Bambus-Sonnenbrille, die nicht nur cool aussieht, sondern auch mit den h├Âchstem UV-Schutz gefertigt wird. Lufterfrischer kannst du nicht nur f├╝r zu Hause verwenden. Es gibt Lufterfrischer aus Bambus mit Aktivkohle, die sogar deutlich besser funktionieren, als die herk├Âmmlichen.

Plastik in der  Kleidung

Kleidung geh├Ârt nicht gerade zu den ersten Dingen ├╝ber die man sich normalerweise Gedanken macht, wenn man Plastik entweder reduzieren m├Âchte oder sogar ganz darauf verzichten will. ÔÇ×Kleider machen LeuteÔÇť ist in der heutigen Zeit pr├Ąsenter als je zuvor. Deshalb solltest du dich, gerade in diesem Bericht, von niemandem zwingen lassen. Du entscheidest hier, ob und wann du bereit bist, auf etwas zu verzichten. Viele der sehr beliebten Marken verwenden bei der Produktion ihrer Kleidung Plastikstoffe, wie z.B. Elasthan.
Das sorgt dann daf├╝r, dass unsere Kleidung, die in Massenproduktion gefertigt wurde, perfekt sitzt oder besonders strapazierbar ist. Daran erfreut sich der Hersteller, der durch besondere Eigenschafen mehr verkaufen kann und auch wir als Konsumenten freuen uns dar├╝ber, besonders gut auszusehen. Doch was macht das Plastik in unserer Kleidung ? Die Antwort ist sehr einfach: Es l├Âst sich bei jedem Waschgang und wird durch Mikroplastikpartikel in das Abwasser abgegeben.

Die Folgen sind schwerwiegend. Einige Experten gehen davon aus, dass eine der gr├Â├čten Gefahren im Wasser derzeit vom Waschen unserer Kleidung kommt. Bitte fange jetzt nicht an, deine Kleidung zu entsorgen, um deinen ganzen Kleiderschrank neu zu best├╝cken, sondern nutze die Sachen die du hast, im Sinne der Nachhaltigkeit, solange du kannst und nutze sie danach vielleicht als Reinigungst├╝cher bzw. Putzlappen. Mittlerweile gibt es schon einige Kleidungsst├╝cke, die vollkommen ohne Plastik auskommen. Korkportmonees sehen z.B. richtig edel aus und sind teilweise sogar langlebiger als die mit Kunststoffanteilen. Wenn du wissen willst, welche coolen M├Âglichkeiten es gibt und welche plastikfreien Modetrends es weltweit gibt, findest du hier st├Ąndig aktualisierte Beitr├Ąge. Nat├╝rlich kannst du auch den Newsletter abonnieren, um ├╝ber viele Neuerungen direkt informiert zu werden.

Komm in den Plastikfrei Club

„Wir denken selten an das, was wir haben, aber immer an das, was uns fehlt.“ ┬á┬á┬á┬á┬á┬á┬á┬á┬á┬á┬á┬á┬á┬á┬á┬á┬á┬á┬á┬á┬á┬á┬á┬á┬á┬á┬á┬á┬á┬á ┬á ┬á ┬á ┬á ┬á ┬á ┬á ┬á ┬á ┬á ┬á ┬á ┬á ┬á ┬á ┬á ┬á ┬á ┬á┬á┬á┬á -Arthur Schopenhauer

Leute, die plastikfrei leben

Welche Erfahrung hast du gemacht, was m├Âchtest du teilen? Sag es uns und hilf anderen!

Ich lebe seit nunmehr 4 Jahren ohne Plastikm├╝ll und anfangs war es echt schwer f├╝r mich, da ich im Au├čendienst arbeite. Mittlerweile geh├Ârt es zu meiner Routine und ich kann es mir kaum noch anders vorstellen. Lasst euch nicht entmutigen!

Marc, 32 Jahre

Ich muss ganz ehrlich sagen, mir f├Ąllt es nach 3 Monaten immer noch sehr schwer auf Plastik zu verzichten.

Ich hoffe durch das Plastikverbot vom 27. M├Ąrz wird es seitens der Produkte etwas leichter.

Wehid, 26 Jahre

Ich war vor drei Jahren in Indien und habe dort zum ersten Mal gesehen, welche Folgen Plastik f├╝r die gesamte Welt hat.

Ich kann nur jedem raten, ├╝berdenkt euren Konsum bevor ihr den Gleichen Schock erlebt.

Julia, 19 Jahre

14 + 7 =