Tag der Erde 2019 – Earth Day

 

Was ist überhaupt der Tag der Erde?

Seit 1970 findet jedes Jahr, am 22.April, der Geburtstag der modernen Umweltbewegungen, der Tag der Erde, unter einem anderen Motto statt.

Wie kam es zum Tag der Erde – Earth Day?

Anfänglich entstand die Initiative, die heute immer mehr an Bedeutung gewinnt, im Jahr 1969, durch eine Ölkatastrophe im kalifornischen Santa Barbara. Infolgedessen erkannte der damalige US Senator Gaylord Nelson, dass der Umweltschutz auf die Nationale Agenda gezwungen werden muss. Inspiriert durch die Antikriegsbewegungen der US-Studenten, kündigte er den Medien ein „nationales Umweltpraktikum“ an. Kurzum rekrutierte Nelson Pete McCloskey, einen Kongressabgeordneten, als seinen Vertreter und Denis Hayes aus Harvard als seinen nationalen Strategen. Daraufhin baute Hayes, der für die Idee brannte, einen Stab aus 85 Mitarbeitern auf. Dieser plante und unterstützte Umweltveranstaltungen im ganzen Land.
Der 22. April wurde auch sehr clever gewählt, er lag dabei genau zwischen dem Spring Break und den „Final Exams“ der Universitäten.
Dadurch und dem Engagement der immer wachsenden Zahl an Unterstützern, gingen am 22. April 1970 unterm Strich 20 Millionen Amerikaner zum Beispiel auf die Straßen und in Parks. Sie demonstrierten in gigantischen Gruppen von Küste zu Küste. Tausende von Colleges organisierten Protestaktionen gegen die Umweltverschmutzungen.

Aus diesem Grund erkannten plötzlich unterschiedliche Gruppen, die gegen die Ölpest, Umweltverschmutzungen der Fabriken und Kraftwerke, Giftmüll, Pestizide und gegen das Aussterben der Wildtiere kämpften, dass sie alle ein
gemeinsames Ziel haben. Der Tag der Erde – Earth Day war geboren.

Das Ausmaß überstieg die kühnsten Erwartungen: Republikaner und Demokraten, arme wie reiche Menschen, Bauern und Großindustrielle, alle wurden gefordert und zum Handeln bewegt. Anders ausgedrückt, der erste Tag der Erde – Earth Day 1970
hatte zur Folge, dass die US-Amerikanische Umweltschutzbehörde (Environmental Protection Agency) gegründet wurde. Infolgedessen
wurde das Gesetz zur sauberen Luft, sauberen Wassers und gefährdeten Arten verabschiedet. Ein Meilenstein seiner Zeit!

„Es war ein Glücksspiel“ sagte der Initiator Nelson, überwältigt von der enormen Reichweite.

Im Jahre 1990 trat schließlich eine Gruppe von Umweltvertretern an Hayes heran. Sie baten ihn, ebenfalls eine Kampagne zu organisieren.
Es handelte sich um eine Gruppe, die sich für das Thema Recycling stark machte. Schließlich mobilisierte der Tag der Erde – Earth Day
mittlwerweile für dieses Anliegen über 200 Millionen Menschen in 141 Ländern. Durch dieses Ausmaß an Aufmerksamkeit, wurden
Umweltprobleme ein weltweites Thema und ebneten den Weg für den so genannten Erdgipfel. Gemeint ist damit, die Konferenz der
Verienten Nationen über Umwelt und Entwicklung (UNCED) aus dem Jahr 1992 in Rio de Janeiro. Sie gilt als der Meilenstein von Umwelt- und Entwicklungsaktivitäten.
Danach gingen folgende Ergebnisse als die Wichtigsten hervor:

Agenda 21
die Rio-Erklärung über Umwelt und Entwicklung
Klimarahmenkonvention
Biodiversitätskonventionen

Dadurch veranlasst, verlieh der damalige US Präsident Bill Clinton dem Earth Day Gründer Senator Gaylord Nelson die Präsidentenmedaille
der Freiheit (1995). Sie gilt sogar als die höchste Ehre für Zivilisten.


Wissenswertes

Als Hayes im Jahre 2000 eine Kampagne gegen globale Erwärmung und Förderung von sauberer Energie konzentrierte,
wurden Rekorde erzielt. Mit 5.000 Umweltgruppen und 184 Ländern, die hundert Millionen Menschen erreichten.
Zudem wurde das Internet genutzt, um Aktivisten weltweit zu organisieren. Hunderttausende Menschen reisten zur „National Mall“ in Washington DC, um zu demonstrieren. Dadurch wurde den führenden Politikern der Welt ein klare Botschaft vermittelt:
„Die Menschen wünschen sich eine schnelle und entschlossene Maßnahme zur Erderwärmung und zur grünen Energie.“

Ungeachtet aller Warnungen und Anzeichen, wurden die Umweltgemeinschaften im Jahre 2010 durch Leugner des Klimawandels, ebenso wie von stark finanziell unterstützen Öllobbyisten und sich zurückhaltenden Politikern vor eine schwierige Herausforderung gestellt. Jedoch konnte sich die Initiative des Tag der Erde – Earth Day durchsetzen und etablierte sich als weltweit relevant und setzte sich ebenso als eine der größten Bewegungen der Weltgeschichte durch. Jährlich feiern mehr als eine Milliarde Menschen auf der ganzen Welt den Tag der Erde – Earth Day.

Weiterhin wird auch heute am 22. April für eine saubere Umwelt gekämpft. Die Plastik-frei.club Community lädt alle dazu ein, an diesem Tag unsere Welt durch die Augen der Philosophie des Tag der Erde – Earth Day zu sehen und dankbar für unseren schönen Planeten zu sein.

Tag der Erde – Earth Day 2019

Das Motto des Tag der Erde – Earth Day 2019 lautet „Schützen Sie unsere Arten“ (Protect our species)

Wie kam es zu diesem Motto?

Unsere Erde ist von Millionen unterschiedlichster Lebensformen bevölkert, viele davon kennen wir bereits, während andere noch unentdeckt sind. Unser Planet bietet uns im Grunde genommen ein perfektes Leben und unendlich schöne Erlebnisse,
wenn wir verstehen, sie zu erkennen und zu schätzen. Leider haben wir Menschen das natürliche Gleichgewicht der Natur erheblich gestört. Infolgedessen ist das Aussterben unterschiedlichster Spezies kein rein naturbedingtes Phänomen mehr,
sondern inzwischen durch unsere Art zu leben bedingt.
Anders ausgedrückt, weltweite Zerstörung und der massive Rückgang der Tier- und Pflanzenpopulation stehen dabei im direkten Zusammenhang unseres Daseins in unserer konsumorientierten Gesellschaft!

Dadurch, dass der Klimawandel, die Abholzung der Regenwälder, Wilderei und Umweltverschmutzungen immer weiter voranschreiten, verlieren viele Tiere und Pflanzen ihren natürlichen Lebensraum.

Wenn wir jetzt nicht handeln, wird der Mensch als die Spezies in die Geschichte der Welt eingehen, die das größte Massensterben aller Zeiten verursacht hat.

Ein paar Fakten zu den bedrohten Arten:

1- Normalerweise sterben jährlich eine bis fünf Arten aus. Wissenschaftler gehen allerdings davon aus, dass die Zahl mittlerweile bei dem 1000 bis sogar 10.000 fachen liegt.

2- Täglich sterben mehrere Arten aus, von deren Existenz wir nicht einmal etwas wussten.

3- In den letzten 28 Jahren ist die Insektenpopulation in Deutschland um mehr als 75 Prozent zurück gegangen. Dadurch sind auch die Wildpflanzen bedroht, 80 Prozent werden von Bienen und anderen Insekten bestäubt.

4- Weltweit werden jährlich über 650.000 Meeresbewohner von den Fanggeräten der Fischer verletzt und sterben.

5- Großkatzen, dazu zählen Tiger, Geparden und Leoparden, gehen in ihrer Population enorm zurück. Einige werden in den nächsten 10 Jahren aussterben. Der Grund dafür ist ihr eigener Körper, bzw. besser ausgedrückt, der Wert ihres Körpers für die Jäger und Sammler von Fellen und anderen Körperteilen.

6- Die Zerstörung, die Ausbeutung und die Beanspruchung tierischen Lebensraums, ebenso wie der Klimawandel, werden dazu führen, dass die Hälfte der weltweiten Wildtiere aussterben werden.

7- Die Tierbestände in Süßwasserökosystemen sind seit 1970 um 75% gesunken.

8- Etwa ein Viertel der Korallenriffe der Welt sind bereits irreparabel beschädigt worden und 75 Prozent der Korallenriffe der Welt sind durch lokale und globale Belastungen gefährdet.

9- Die Anzahl, der auf dem Land lebenden Tiere, ist seit 1970 um 40% gesunken.

In diesem Sinne lässt sich die Aufzählung noch seitenweise ergänzen. Allerdings ist es noch nicht zu spät. Wir Menschen, egal woher wir auch kommen, sind alle gleich und auch von den gleichen Problemen betroffen. Aus diesem Grund müssen wir JETZT anfangen und global handeln!

Genau das ist der Tag der Erde – Earth Day 2019 !

Das Ziel ist einfach:

Aufklärung und Sensibilisierung für das zunehmende Ausmaß des Aussterbens der Spezies auf der Erde und dementsprechend ein Umsetzen in der Politik. Nur so können wir langfristig dafür sorgen, dass wir unsere Erde als Heimat lebenswert halten können.

Der Plastikfrei Newsletter

Garantiert spam- und plastikfrei!